Agnieszka Kuza

Künstlerbiographie

Künstlerbiographie

Das Kunstschaffen von Agnieszka Kuza ist eine Art bionischer Aufzeichnung des Raums, in welchem sie geboren ist, lebt und schafft. Ihre ganze Kindheit verbrachte sie in der Umgebung von Bäumen, mit der ewigen Sorge um sie. Die große Achtung für die Natur bestimmte ihr Verstehen der Kunst. Die Bäume stellen das Hauptthema der Handlungen dar.

Mit ihrer Kunst beweist sie ihre Autonomie gegenüber der Natur. Sie sucht nach den Antworten auf die Fragen der Phänomene, die das Rhythmus des menschlichen Lebensraums bestimmen. Sie beweist, dass ihr psychischer Kontakt zu der Natur den Bereich der biologisch funktionierender Adaptation, Energieaustausch oder Information überschreitet.

In dem Schöpfungsprozess verwendet sie auf die naturalistische Art, Minen, Kunststoffe, Baumzweige, Folien. Sprays, Stahl, Rohleinen oder Papier. Auf diese Weise erreicht sie Effekte, die dem Relief nahe liegen. Zum Gegenstand ihrer Analysen wird der Raum der Städte, die sie besucht und in welchen sie lebt. Ihre abstrakte und figurale Kunst ist durch die ungehinderte, spontane und expressiv behandelnde Malersubstanz gekennzeichnet, die durch ihre reiche Faktur und stark definierte Farbe wirkt.

Agnieszka, Małgorzata Kuza ist im J. 1978 in Stettin geboren. Absolvierte die Kunstakademie in Posen. Im Jahre 2005 bekam sie ein Diplom mit Auszeichnung von der Abteilung für Kunstkritik und –Förderung. Im Jahre 2006 bekam sie ein Diplom mit Auszeichnung für die bionische Glasmalerei von dem Lehrstuhl der Malerei.

Sie betreibt Malerei, Zeichnung, Designe, Mosaik und Glasmalerei. Als Gründerin und Kunstkurator leitet sie eine Galerie der zeitgenössischer Kunst Rakieta Gallery in Pilchow.

Auszeichnungen und Preise:
2004 – Erster Platz im Wettbewerb um das Auslandsstypendium in Italien
2002 – Auszeichnung des Geschäftsführers der WBK für die künstlerischen Leistungen
Erster Platz im Wettbewerb um das Auslandsstypendium in Spanien
1998 - Erster Platz im Kunstplakat-Wettbewerb zum Anlass des 50-ten Jahrestag der PLSP

Individuelle Ausstellungen:
2005 - Zeichnung - „Morfiny” Stary Browar- Poznań, Sympozjum PAN
2004 - Zeichnung - Teatr Polski, Posen
2003 - Malerei - ”78”- Rakieta Gallery Pilchow,
2002 - Malerei - „Poziomy”- Rakieta Gallery Pilchowo
1999 - Malerei - Instytut Sztuki i Kultury Plastycznej WSP Zielona Góra
1996- Zeichnung - Stettin

Kollektive Ausstellungen:

2005 - „Przestrzenie rysunku”- Galeria u Jezuitów, Posen
2004 - Projekt „ Kwadrat”- Fort Anioła, Swinemünde
2002 - Malerei - ASP, Posen   Malerei - Cuenca, Spanien
1999 - Zeichnung - Zielona Góra